Österreichs Personaldienstleister:

Gute Stimmung und viel Wissenswertes

Vor knapp hundert Gästen eröffneten Österreichs Personaldienstleister ihre Generalversammlung in Baden. Mit Fachvorträgen, unter anderem zum Thema Employer Branding, erwartete die Besucher ein kurzweiliges Programm. Präsident Markus Archan begrüßte die Branchenkollegen und übergab danach das Mikro zur Begrüßung an den Bürgermeister von Baden, Stefan Szirucsek. Im Anschluss richtete Johannes Kopf, Vorstand des AMS, seine Worte an das Publikum. In einer Doppelconference präsentierten Markus Archan und Alexander Praschek die Aktivitäten von ÖSTERREICHS PERSONALDIENSTLEISTER für das vergangene Jahr, wie etwa das – mit „vereinten Kräften“ erzielte - Einfrieren der Beiträge zum Sozial- und Weiterbildungsfonds bei 0,35 Prozent und ließen das reichhaltige Weiterbildungsprogramm Revue passieren. Präsident Archan bedankte sich insbesondere für die im Sinne der Branche positive Zusammenarbeit mit der Wirtschaftskammer beim anwesenden Obmann des Fachverbandes der gewerblichen Dienstleister in der WKO, Dr. Christian Fuchs, MBA.

Auf großes Interesse stieß auch die von Herbert Kling, brandscore, präsentierte Studie über das Arbeitsklima bei Zeitarbeitskräften. Diese kommt zum Ergebnis, dass das Arbeitsklima insgesamt bei Zeitarbeitskräften auf dem Niveau „normaler“ Arbeitnehmer ist. Sie fühlen sich von der Gesellschaft genauso angenommen in ihren Rechten und Sozialleistungen. Der Führungsstil des Vorgesetzten wird zudem deutlich besser beurteilt als in der Österreich Stichprobe. Auch der Bereich "Arbeit" ist auf gleichem Niveau, vor allem die Lebenszufriedenheit, die Beziehung zu Kollegen. Seelische Belastungen durch die Arbeit werden besser beurteilt und die Chance, wieder eine Arbeit zu finden, wird von Zeitarbeitskräften deutlich besser beurteilt, als von den „normalen“ Arbeitskräften. Die Conclusio lautet somit, dass Zeitarbeit für Chancen, Sicherheit und gute Sozialleistungen steht. Diese Leistungen werden künftig auch durch Job-Inserate, Branchenkampagnen und ähnlichem entsprechend kommuniziert werden.

Erfreulicherweise fanden in der darauffolgenden geschlossenen Mitgliederversammlung, alle Diskussionspunkte die Zustimmung der Mitglieder. Zum Abschluss fand noch - passend zur Location - ein Benefizpokerturnier für die Stiftung Kindertraum statt, das Spenden in der Gesamthöhe von EUR 1.000,00 „erspielte“. Die Sieger der vier Pokertische konnten sich über „Steak & Casino“ Gutscheine freuen.